Was ist bei Bondster los?

2020 war einiges los im P2P-Bereich und hat die Branche zum Teil ordentlich durcheinander gewirbelt. Wie erging es der Plattform Bondster dabei? Und lohnt sich ein Investment noch und was gibt es Neues? Schafft es Bondster in das "Scam-freie" Portfolio der Capital Insider? Das erfahrt ihr in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis:

Was ist Bondster?

Warum Bondster?

Bondster Ausfälle durch Corona – Wie geht man damit um?

Ist Bondster sicher?

Wie sieht es aktuell bei Bondster mit dem Kreditangebot aus?

Was sind unsere Erfahrungen mit Bondster?
  • Autoinvest ist einer der Vorteile
  • Das kann noch besser werden
  • Wie ist das mit den Gebühren bei Bondster?

Häufig gestellte Fragen zu Bondster

Unsere Fragen an Bondster (mit Antworten)

Gibt es für Bondster einen Promo code oder Bonus?

Risikohinweis


Bondster Logo


 

 

 


Was ist Bondster?

Bondster ist ein europäisches FinTech-Unternehmen, welches im Jahr 2014 in Prag (Tschechische Republik) gegründet wurde. Das Unternehmen bietet als Marktplatz Investitionen in sogenannte P2P-Kredite an. Dazu zählen u.a. Hypothekendarlehen, kurzfristige Darlehen und Unternehmenskredite. Investitionen sind in EUR und CZK (tschechischen Kronen) möglich. Nach den uns vorliegenden Dokumenten aus dem tschechischen Handelsregister wird Bondster derzeit (Q1 2021) von Michael März und Pavel Klema, dem neuen CEO geleitet.

Das Unternehmen wirbt nach eigenen Angaben mit Renditen von 10-15 % p.a.

Ist das nicht riskant? Oder vielleicht sogar unseriös? Oder doch eine lukrative Chance? Und was hat es mit den kritischen Stimmen nach Beginn der Corona-Krise auf sich?

Gehen wir dem ganzen auf den Grund…

 

Warum Bondster?

Bondster ist nachweisliche eine offiziell registrierte Firma nach tschechischem Recht, welche durch einen Private Equity Fonds unterstützt wird.

Über den Marktplatz sind Investitionen in Darlehensanbahner wie ACEMA, Lime oder BEZ BANKY möglich. ACEMA wird zum Beispiel durch die tschechische Nationalbank überwacht und reguliert, gem. Bondster.

Aktuell ist die Homepage auf Tschechisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Die Zinssätze für investierbare P2P-Kredite dieses Reviews bei ca. 10 – 17 % p.a. vorhanden.

Aber reicht uns das persönlich als Argument, um bei Bondster anzulegen?

Wir sind aktuell auf rund 15 Crowdinvesting oder P2P-Plattformen investiert. Obwohl es bisher einige Scams (=Betrug) Plattformen gab, welche teilweise durch Corona aufgedeckt wurden, hatten wir bisher in keine solche Plattform „investiert“. Hier zahlt sich die gründliche Due Dilligence (Sorgfältigkeitsprüfung) aus. Das heißt wir prüfen die Plattformen sehr genau und investieren hier nicht blind. Der Aufwand hat sich aber gerade in der Krise bezahlt gemacht. Die Eingangskriterien hat Bondster bestanden, so dass wir Bondster nun mit einem kleineren Ticket in unser Portfolio aufnehmen und bei positiver Entwicklung weiter aufstocken werden.

PS: Auf unserem Blog werdet ihr weiterhin auch nur Plattformen finden in die wir selbst investieren. Alles andere hat bei uns keinen Platz.

Bisher an Investoren ausgezalte Zinsen (ca. 2,23 Mio. Euro), Quelle: Bondster

 

Bondster Ausfälle durch Corona – Wie geht man damit um?

Nach Beginn der Corona-Krise gab es vereinzelt kritische Stimmen von Anlegern, welche sich – teilweise panisch – über nicht eingelöste Rückkaufgarantien und Kredite in Verzug beschwerten.

Erfahrene P2P-Anleger bleiben hierbei meist deutlich bedachter. Aber warum ist das so?

Hier gilt es sich nochmal klar zu machen: Bei den angegebenen Zinsen handelt es sich zumeist nicht um die Rendite (!). Denn dass ein bestimmter Teil der Kredite ausfällt oder nach Überfälligkeit nicht zurückgekauft wird, ist bei einer Krise, deren Auswirkungen deutlich gravierender ist als bei der Finanzkrise 2008 (!), einfach sehr wahrscheinlich. Hier gilt es auch, die eigene Risikobereitschaft zu hinterfragen, anstatt blind zu investieren.

Wir können nur für uns sprechen, aber trotz Krise haben wir auch 2020 eine positive Rendite mit P2P-Krediten erzielt, inklusive aller möglichen Ausfälle! Denn das verschweigt der ein oder andere Blogger gerne.

Daher gilt es auch die Kritik richtig einzuschätzen. Und eine P2P-Plattform nicht panisch zu verlassen. Denn so lässt man möglicherweise auch Chancen liegen.

 

Ist Bondster sicher?

Dazu schreibt Bondster: Die Finanzmittel unserer Kunden werden auf einem separaten Konto der Gesellschaft geführt, getrennt von den Firmenkonten, die zum Betrieb der Gesellschaft dienen.

Auch eine größte Wirtschaftskrisen der menschlichen Geschichten hat die Plattform bisher überstanden. Wird die Corona-Krise überwunden, so bieten sich aus unserer Sicht natürlich auch neue Chancen im Hinblick auf attraktive Renditen bei Bondster. Vergesst jedoch nie, dass wir dabei auch auf eine breite Streuung des Portfolios setzen.

 

Wie sieht es aktuell bei Bondster mit den Krediten aus?

Bei Bondster gehen die Zinsen bis zu 17 %. Dabei handelt es sich zumeist um Privatkredite aus Ländern wie z.B. Kolumbien. Sicherlich ist ein gewisses Risiko dabei, aber immerhin ist der Zinssatz angemessener bepreist als bei der ein oder anderen Plattform. Es wird zudem eine Rückkaufgarantie angeboten. Diese hängt jedoch an der Bonität des Kreditanbahners, ist also nicht risikolos, aber immerhin etwas. Die Laufzeiten liegen hier bei wenigen Tagen bis hin zu mehreren Monaten.

Die Unternehmenskredite bei Bondster sind „humaner“ bepreist und liegen zwischen 4 % und 8 %. Diese sind zumeist nur in tschechischen Kronen verfügbar. Man kann sein Geld jedoch bei Bondster auch umtauschen. Erstaunlich ist hier, dass einige (wenige) Kredite Laufzeiten von bis zu 20 (!) Jahren haben. Ein cooles Feature ist jedoch die Ausstiegsmöglichkeit nach einer bestimmten Zeit (z.B. 12 Monate) gegen eine Gebühr von 0,5 bis 1 %. Dies klingt erstmal nach viel, ist aber durchaus ein attraktives Feature und bei den höheren Zinsen zu verschmerzen.

Auszug aus den verfügbaren Krediten bei Bondster. Quelle: Eigene Recherche, Bondster.com

 

Tipps für das Investieren bei Bondster

Das soll natürlich keine Anlageberatung sein. Wir persönlich haben uns aber Gedanken gemacht, wie man – gerade als Neuling - bei einer Plattform wie Bondster starten könnte ohne zu große Risiken einzugehen:

  1. Starte mit einem „Test-Ballon“ – Fange mit einer kleineren Summe an. Wenn ihr euch sicher fühlt, könnt ihr das Investment steigern.
  2. Investiert nur so viel, dass ihr nachts auch ruhig schlafen könnt und nur Geld auf das ihr längere Zeit verzichten könnt.
  3. Schaut nach der Startphase nicht ständig in euer Bondster-Porfolio – also täglich oder stündlich ist einfach „too much“ – macht euch nicht verrückt 😉
  4. Hört gerne unseren Podcast „InsideR In – Wirtschaft und Finanzen.Mittendrin“ – hier sprechen wir auch über weitere Tipps und versuchen euch weitere Inspiration zu geben. In Folge 15  haben wir Bondster als Beispiel unserer Fallstudie genommen – was man als Anleger so alles falsch machen kann.
  5. Auch in unserem Blog findet ihr weitere Tipps – einfach den Newsletter abonnieren und mittendrin bleiben 😊

 

Was sind unsere Erfahrungen mit Bondster?

Die Anmeldung bei Bondster ist relativ einfach über die Webseite möglich. Nach erfolgter Anmeldung könnt ihr einen kleinen Test-Betrag auf das hinterlegte Investoren-Konto überweisen, um zu schauen, ob alles funktioniert (z.B. 1 EUR). Achtet auf den richtigen Verwendungszweck. Hinsichtlich geltender Geldwäschegesetzen in der EU ist auch eine persönliche Identifizierung notwendig.

Nachdem das geschafft ist und genug Geld zum Investieren auf dem Konto vorhanden ist, könnt ihr starten. Am einfachsten geht das mit dem Autoinvest, der dann automatisch für euch investiert. Ihr könnt diesen nach euren Kriterien einstellen.

Autoinvest ist einer der Vorteile

Unser Ziel ist es bei überschaubaren Summen nicht täglich zu schauen und manuell zu investieren. Daher nutzen wir den Autoinvest und machen nur gelegentlich den Check, ob alles passt. Manchmal kommen zum Beispiel neue Darlehensanbahner hinzu. Hier schauen wir dann, ob diese bei unseren Einstellungen enthalten sind (sofern wir diese aufnehmen wollen).

Das Gute bei Bondster ist, dass ihr auch sehen könnt wie viele Kredite euren Einstellungen entsprechen. Idealerweise sollte dies schon eine dreistellige Zahl sein, da sonst eventuell Geld nicht investiert wird. Das bleibt dann unverzinst, was natürlich nicht ganz optimal wäre.

Das kann noch besser werden:

  • Einige Unterseiten auf der Homepage von Bondster sind (noch) nicht auf Deutsch verfügbar
  • Eine Veröffentlichung des eigenen Jahresabschlusses auf der Homepage wäre wünschenswert (Jahresabschlüsse sind jedoch vorhanden)
  • Zusammenarbeit mit Zahlungsanbietern wie Lemonway oder E-Money Instituten wäre wünschenswert – um den Zahlungslösungen für Investoren zu vereinfachen.

 

Fragen und Antworten zu Bondster

Wie hoch sind die Zinsen (Renditen) bei Bondster?

Anfang 2021 lagen die Zinssätze bei Krediten auf der Plattform Bondster bei 4 bis 17 Prozent. Die Laufzeiten lagen dabei bei wenigen Tagen bis hin zu mehreren Monaten und auch Jahren.

 

Gibt es eine Rückkaufgarantie bei Bondster?

Einige Kreditanbahner bieten ihre Kredite mit einer Rückkaufgarantie auf Bondster an. Diese „Garantie“ ist natürlich nur so gut wie der Anbahner selbst. Es ist also nicht mit einer gesetzlichen Einlagensicherung vergleichbar. Aber eine zusätzliche Sicherheit bietet dieses Feature immerhin, den es gibt auch Kredite ohne Rückkaufoption, sodass das Kreditausfallrisiko allein beim Anleger verbleibt. Dafür werden höhere Zinsen als Risikoprämie geboten.

 

Alternative zu Festgeld und Tagesgeld – Ist das Bondster?

Mit Tages- oder Festgeld sind P2P-Kredite-Plattformen nicht vergleichbar. Bei P2P-Krediten handelt es sich um eine risikoreichere Anlageklasse mit teilweise deutlich höheren Zinssätzen.

Wir selbst nutzen ein Risikomodell für unser Portfolio. Daher machen P2P-Kredite bei uns nur einen einstelligen Prozentsatz vom Gesamtportfolio aus. Wie hoch der Anteil sein sollte, dass müsst ihr selbst entscheiden. Je nachdem wie risikoaffin ihr seid. Als Beimischung kann es durchaus sinnvoll sein.

 

Ist Bondster im Jahr 2021 noch sicher?

Die Plattform hat die Corona-Krise 2020 durchgestanden und nach unserer Due Dilligence können wir zumindest sagen, dass es sich bei Bondster keinesfalls um einen Scam handelt wie bei dubiosen Anbietern á la Kuetzal, Grupeer oder Envestio.

Bondster haben wir daher in unser Portfolio mitaufgenommen und hoffen auf eine positive Entwicklung nach dem Ende der Corona-Krise.

 

Gibt es eine Quellensteuer bei Bondster?

Für deutsche Anleger gibt es aktuell keine Quellensteuerabzüge (ohne Gewähr, da sich die steuerliche Gesetzeslage auch innerhalb des Jahres ändern kann).

 

Ist Bondster deutsch?

Bondster ist ein Fintech aus Tschechien. Die Internetseite ist jedoch auch auf Deutsch verfügbar. Neben der Deutschen Sprache ist Bondster auch in Englisch und Tschechisch verfügbar. Daher ist dies für deutsche Anleger keine Hürde Bondster zu nutzen.

 

Wie ist das mit den Gebühren bei Bondster?

Gebühren für das Investieren werden von Bondster keine erhoben. Möchte man sein nicht investiertes Geld abheben, so wird ab der 2. Abhebung pro Monat eine Gebühr von 2 EUR fällig. Laut Bondster soll dadurch ein Cashdrag verhindert werden. Also eine Situation wie im letzten Jahr, als „Investoren“ panisch Geld abgezogen haben, was dann die Situation verschärfen kann.


Unsere Fragen an Bondster

Nachfolgend findet ihr die Antworten, welche wir von der Plattform erhalten haben.

1) Warum ist Bondster in der Tschechischen Republik ansässig? Was sind die Vorteile (auch für Investoren)?

Bondster ist in der Tschechischen Republik angesiedelt, einfach weil es ein tschechisches Unternehmen ist. Seine Eigentümer und Gründer sind Tschechen und wurde 2017 in Prag gegründet. Bondster ist im Besitz von CEP Invest Private Equity. CEP Invest Private Equity ist eine 100% tschechische Investmentgesellschaft, die nach interessanten Fintechs oder anderen innovativen Ideen mit globalem Potenzial in Bezug auf Marktabdeckung und Erfolgschancen nicht nur in der Tschechischen Republik, sondern auch im Ausland sucht. Neben Bondster besitzt CEP Invest Private Equity zwei weitere Unternehmen.
Was die Vorteile angeht, gehört Bondster zu den wenigen P2P-Plattformen in Kontinentaleuropa außerhalb der baltischen Länder, die teilweise oder vollständig von russischem Kapital unterstützt werden. Dies ermöglicht es Investoren, von der Diversifizierung und der Präsenz in der Nähe von Westeuropa zu profitieren.

2) Wird die neue EU-Crowdfunding-Verordnung einen Einfluss auf Bondster haben?

Wir glauben, dass sie einen positiven Einfluss auf den gesamten P2P-Sektor haben wird. Da die Operationen reguliert werden, wird die Transparenz der Plattformen größer sein, daher wird die Plattform (Bondster) an sich als vertrauenswürdiger und zuverlässiger angesehen werden.


3) Welche spannenden Features und Veränderungen können Bondster-Anleger im Jahr 2021 und in den nächsten Jahren erwarten?

Veränderungen - neuer CEO bei Bondster

Die große Neuigkeit ist, dass Bondster einen neuen CEO hat. Sein Name ist Pavel Klema (ab 02/2021) und seine Vorstellung finden Sie bald auf unserer Webseite (www.Bondster.com).


Pläne für die Zukunft bei Bondster:

- Wir planen, neue Kreditanbieter aus verschiedenen Ländern zur Plattform hinzuzufügen, um die geografischen Diversifikationsmöglichkeiten für unsere Kunden zu erweitern. Im Dezember haben wir ein weiteres Unternehmen aus Kolumbien auf der Plattform aufgenommen und im Januar ein weiteres aus Kasachstan.

- Wir haben unsere Scoring-Modelle und unser Risikomanagement verschärft - das Ziel ist es, die zuverlässigsten Anbieter auf der Plattform anzubieten - Artikel über die RISK-Abteilung finden Sie auf der Homepage von Bondster.

- Einführung des lang erwarteten Sekundärmarktes (geplanter Start in Q1) - die Möglichkeit, jederzeit aus dem investierten Kredit auszusteigen und ihn an einen anderen Investor zu verkaufen

- Wir gehen davon aus, dass das Vertrauen der Menschen in den P2P-Sektor bald wieder auf das Vorkrisenniveau zurückkehren wird - ohne die Einführung von staatlichen Moratorien und vor allem Änderungen in der Gesetzgebung hat sich der P2P-Sektor bzw. der P2B-Sektor (Investition in Kredite von Anbietern) als stabil erwiesen, was derzeit im Vergleich zu Investitionen in Aktien oder Kryptowährungen deutlich wird. Wir sind der Meinung, dass P2P/P2B-Darlehen daher zu einem gut diversifizierten Portfolio für jeden Anleger gehören sollten (ein Vorteil gegenüber Aktien und anderen Instrumenten sind stabile Erträge und Flexibilität)

- Das langfristige Ziel ist es, unsere mobile App zum Investieren zu starten.

Gibt es für Bondster einen Promo code oder Bonus?

Ja, den gibt es aktuell. Die P2P-Plattform Bondster bietet 2021 folgenden Bonus an. Über den folgenden Link erhalten neue Anleger 1 % Cashback auf die investierte Summe der ersten 90 Tage. Damit könnt ihr Bondster sehr gut selbst ausprobieren.

Klickt auf den Link oder Banner und sichert euch damit den Bonus:

 

 

Was ist eure Meinung zu Bondster? Seid ihr investiert und was sind eure Erfahrungen? Schreibt es gerne in die Kommentare!

 

Risikohinweis

Nicht vergessen: Investitionen in P2P-Kredite sind mit Risiken verbunden und können zu Verlusten führen. Achtet daher auf eine ausgewogene Strategie.

Dies ist keine Anlage- oder Steuerberatung.

Hinweise zu Verlinkungen:
Auf unserer Seite wirst du keine nervige Werbung für irgendwelche Produkte finden, die wir selbst nicht kennen oder selbst nutzen. Wir nutzen vereinzelt Affiliate-Programme, worüber wir Capital Insider finanzieren können und welche es uns ermöglichen, die Qualität der Beiträge hoch zu halten. Durch die genutzten Links zahlst du in keinem Fall mehr, hast aber selbst Vorteile wie z.B. Rabatte oder extra Zinsen.