Tagebuch eines Investors während der Corona-Krise (Teil 2)



Tagebuch eines Investors während der Corona-Krise (Teil 2 der Finanzblog-Serie)


Aktualisierungen erfolgen in regelmäßigen Abständen. Erläuterungen findet ihr am Ende des Beitrags.

Hier geht es zu Teil 1

22.06.2020 – Verrückte Aufholjagd und nun ein überbewerteter Markt? Portfolio wieder im Plus






Portfolio (Asset Allocation), Entwicklung*
Ca. +1,5 %
Prognostizierter max. Verlust gem. Risikomodell
- 6,4 %
MSCI World Index (zum Vergleich)*
- 7 %

* Entwicklung seit dem 01.02.2020


Ereignisse:
Über 8,9 Mio. Infektionen weltweit (davon ca. 4,4 Mio wieder genesen. Weitere Lockerungen nach dem Shutdown erfolgen, allerdings getragen mit einer gewissen Unsicherheit. Länder wie Brasilien haben die Situation wohl überhaupt nicht im Griff. Europa und einige asiatische Länder dagegen wohl eher. 

Bis fast 13.000 Punkte stieg der DAX in den vergangenen Wochen. Zwar gab es wieder einen kleinen Rücksetzer, aber an den Börsen war eine unglaublich schnelle V-Förmige Erholung zu beobachten. Nun erscheinen uns einige Titel deutlich überbewertet. Aber hier haben wohl viele gierige Anleger die Kurse nach oben getrieben. Wir bleiben nun eher zurückhaltend.

Unser progonostizierter maximaler Verlust hat sich weiterhin reduziert. Warum? Wir haben Rückflüsse aus risikoreicheren Anlagen erhalten (u.a. P2P, Crowdinvesting). Diese schichten wir im Moment teilweise in risikoärmere Anlagen um und stärken weiterhin unsere Cash-Position. Jedoch gab es auch wieder partiell neue Investitionen in aussichtsreiche Anlagen.

Unsere Einschätzung: 

Über den Sommer bleibt es volatil. Da die Infektionszahlen in Süd- und Nordamerika noch steigen, bleiben Prognosen nach wie vor sehr wage. Solange die weltweiten Fallzahlen nicht sinken, kann noch vieles passieren und die Weltwirtschaft sich nicht schnell erholen.


Weitere Updates folgen. Stay tuned!

Kommentar posten

5 Kommentare

  1. Habt ihr in Wirecard investiert und falls ja, wie geht ihr damit um? Gruß Finn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Finn,
      nein haben wir nicht und wir waren auch nie investiert. Das Geschäftsmodell war für uns nie ganz transparent und unsere Kennzahlen haben nie gepasst. Der Fall Wirecard ist sicher einmalig und zeigt wie wichtig eine tiefgreifende Analyse eines Unternehmens sein kann. Und selbst dann kann - allgemein gesagt- es Risiken wie Fraud immer geben.
      Viele Grüße von den Capital Insidern

      Löschen
  2. Inzwischen sogar über 10 mio. Fallzahlen. Und was macht die Börse? Steigt :D

    AntwortenLöschen
  3. Denke auch, das der Aktienmarkt ab August 2020 rückläufig sein wird - zumindest bis Oktober.

    AntwortenLöschen

Danke für deine Nachricht!